ChargeX Ladesystem Aqueduct Teil 3: Inbetriebnahme und Drop Power Sharing App

Im dritten Teil zeigen wir Euch die Inbetriebnahme des Aqueduct Ladesystems der Firma ChargeX. Dabei erläutern wir sowohl die Funktionsweise als auch die neue Drop Power Sharing App.

Fragen zum Produkt beantworten wir gerne über die Kommentarfunktion und natürlich auch über das Kontaktformular auf unserer Homepage unter www.e-motion-shop.com.

Hier geht es zum Video. Viel Spaß beim Anschauen.

ChargeX Ladesystem Aqueduct Teil 2: Die Installation

Im zweiten Teil unseres Videos zeigen wir Euch die Installation des Aqueduct Ladesystems der Firma ChargeX. Dabei erläutern wir auch den zeitlichen und finanziellen Aufwand, den potentielle Kunden mit einkalkulieren sollten. So wird schnell klar, dass die Errichtung dieses Ladesystems denkbar einfach und kostengünstig vorgenommen werden kann.

Hier geht es zum Video. Viel Spaß beim Anschauen.

ChargeX Ladesystem Aqueduct Teil 1: Auspacken

In diesem Unboxing-Video stellen wir Ihnen das Aqueduct Ladesystem von Charge X vor, mit dem Sie ohne großen finanziellen und baulichen Aufwand eine skalierbare Ladelösung für Ihr Unternehmen realisieren können.

Für die Errichtung mehrerer Ladepunkte benötigen Sie lediglich einen einzigen Stromanschluss für das Startmodul, das der Elektriker Ihrer Wahl am Firmengebäude installiert und in Betrieb nimmt. Weitere sogenannte Erweiterungsmodule können dann Sie selbst – und zwar gänzlich ohne Dazutun eines Elektrikers – mittels vorkonfektionierter Verbindungskabel in plug-and-play-Manier zu Ihrem individuellen Ladepark hinzufügen.

Und das Beste an diesem genialen System ist: Sie können pro Ladepunkt 900 Euro Förderung von der KfW erhalten (Förderprogramm Nr. 441), wenn Sie Unternehmer, Selbstständiger oder Freiberufler sind und das Aqueduct Ladesystem an Ihrem Firmensitz für Ihr e-Auto und die e-Autos der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter installieren lassen.

Auch kommunale Einrichtungen und Unternehmen sowie Organisationen können bei der KfW im Rahmen des Förderprogrammes Nr. 439 pro Ladepunkt 900 Euro Förderung in Anspruch nehmen.

Verpassen Sie auch nicht die beiden Folgevideos, in denen wir zeigen werden, wie einfach die Installation des Aqueduct Ladesystems ist. Außerdem erklären wir dort auch anhand der Funktionsweise des Ladesystems, warum der Hersteller Charge X dieses als Mehrfachsteckdose für e-Autos bezeichnet.

Selbstverständlich finden Sie weitergehende Informationen zum Nachlesen auch in unserem Shop.

Hier geht es zum Video. Viel Spaß beim Anschauen!

Der neue NRGkick (Generation 2) im Vergleich zum NRGkick der ersten Generation

Auf unserem YouTube-Kanal “Fahrspaß pur. Null Emissionen.” zeigen wir Euch in diesem Video, welche Unterschiede es zwischen dem NRGkick der ersten Generation und dem neuen NRGkick der zweiten Generation.

Gleich auf den ersten Blick fallen die neu konstruierten Steckeradapteraufsätze auf, die vollkommen anders aussehen als die Steckeradapter des NRGkick der ersten Generation.

Das ist aber nur eine von vielen Weiterentwicklungen und Verbesserungen, die die Firma DiniTech am NRGkick der neuen Generation vorgenommen hat. Im Video seht Ihr, was exakt an dieser tollen mobilen Ladeeinheit optimiert worden ist.

Hier geht es zum Video:

Aqueduct – Die Mehrfachsteckdose für E-Autos von Charge X ab sofort bei uns erhältlich

Seit Januar 2022 sind wir offizieller Vertriebspartner der Firma Charge X, dem Entwickler und Hersteller des Ladesystems namens Aqueduct.

Aqueduct ist ein Komplettsystem, bestehend aus Lademodulen und Verbindungskabeln, das per plug&play installiert wird. Durch dieses modulare Konzept reduzieren sich Installationsaufwand und Installationskosten um 50%. Das Startmodul und die Vorinstallation müssen wie jede herkömmliche Wallbox angeschlossen werden. Die Erweiterungsmodule werden einfach eingesteckt. Die Ladepunkte werden dann automatisch vom Startmodul konfiguriert.

Aqueduct kommt überall dort zum Einsatz, wo viele Elektroautos an einem Ort geladen werden müssen, zum Beispiel bei Unternehmen und auf Firmenparkplätzen, an Hotels, Flughäfen, Wohnanlagen, Autohäusern usw. Dabei ist die Montage an der Wand oder an Duo-Stelen möglich.

Egal, wie viele Erweiterungsmodule Sie installieren – das Aqueduct Ladesystem zählt aus Netzsicht nur als ein einzelner Ladepunkt. Das kann dank der patentierten Sicherheitsschaltung ermöglicht werden, denn ein Startmodul mit X Erweiterungsmodulen wird an nur einer Zuleitung angeschlossen. Das vereinfacht Ihre Planung und die Anmeldung beim Netzbetreiber. Erweiterungsmodule, die später nachgerüstet werden, müssen nicht angemeldet werden.

Die von Charge X entwickelte Sicherheitsschaltung gewährleistet, dass die Zuleitung niemals überlastet wird – egal, wie viele Ladepunkte Sie installieren. Die Netzbelastung wird reduziert und Ihr lokales Energiesystem geschützt. Die feste Integration in das Gesamtkonzept ermöglicht maximale Sicherheit. Und das sogar im Offlinemodus.

Das Aqueduct Ladesystem wurde exakt für die Anwendungsfälle der KfW-Förderung bei Unternehmen und kommunalen Einrichtungen entwickelt. Daher ist eine optimale Förderquote von 70% realisierbar.

KfW Förderung für Kommunen (Nr.439) und Unternehmen (Nr. 441)

Kommunen, gemeinnützige Organisationen, freiberuflich Tätige und Unternehmen können bei der KfW Zuschüsse für die Errichtung von Ladestationen beantragen, die nicht öffentlich zugänglich sind und die zum Aufladen von Firmenfahrzeugen und Fahrzeugen von Beschäftigten dienen. Der maximale Zuschuss beträgt bis zu 900 Euro pro Ladepunkt und maximal 45000 Euro pro Standort. Weitere Informationen zu den KfW-Förderprogrammen für Kommunen (Nr. 439) und Unternehmen (Nr. 441) finden Sie im Förderportal der KfW.

Mehr zu diesem wirklich genialen Ladesystem erfahren Sie hier:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner